Ausflugstipp: Der Kyotoer Zoo

Ein Ausflug zum Zoo

Oliver Mayer

Zoo1Kyoto hat einen kleinen, aber feinen Zoo, gelegen in Higashiyama im Osten der Stadt. Klein bezieht sich auf die Fläche von nur 3 Hektar (der Zoo in Nagoya ist 32 Hektar groß), was aber für die Kinder den Vorteil hat, dass die Wege zwischen den Tiergehegen nicht so lang sind und man in sehr kurzer Zeit viele Tiere sehen kann.

Einer der Lieblingsorte meiner Kinder ist der Streichelzoo (Otogi-no-kuni), der 2011 neu gebaut wurde und wo man Ziegen, Pinguine, Kaninchen und andere Tiere {readmorelink}[mehr...]{/readmorelink}

nicht nur aus der Nähe ansehen, sondern z.T. auch streicheln kann. Aber auch die zahlreichen Affengehege sorgen immer wieder für Abwechslung, allen voran die Rhesus-Affen.

Zwar gibt es keine Pandas oder Koalas in Kyoto, aber mit Giraffen, Löwen, Tiger, Bär, Elefant, Flusspferd, Flamigos und Reptilien sind viele beliebte Tierarten zu sehen, so dass die Zeit nicht langweilig wird. Immer wieder interessant ist natürlich die Fütterung der Tiere, ein Zeitplan hängt im Zoo aus. Gerade bei der Fütterung der nicht so beliebten Arten ist man oft mit dem Zoopersonal alleine und kann interessante Details erfahren, wir haben so einmal eine halbe Stunde bei den Fledermäusen verbracht. Beim Zebragehege dürfen die Kinder die Tiere sogar selber füttern.

Zoo2Der Zoo ist geöffnet täglich außer montags (ist Montag ein Feiertag, dann ist der folgende Tag Ruhetag) von 9 bis 17 Uhr (Dezember bis Februar nur bis 16.30 Uhr). Eintritt für Personen über 15 Jahre 600 Yen, darunter kostenlos. Eine Jahreskarte kostet 2.400 Yen. Englischsprachige Übersichtskarten gibt es am Eingang.

Anfahrt:

Der nächste U-Bahnhof ist Keage an der Tozai-Linie, knapp 10 Minuten entfernt vom Osteingang (der nachmittags schon 30 Minuten vor dem Haupteingang schließt!). Die Buslinien 5, 32 und 100 fahren zur Haltestelle „Dobutsuen-mae“, gleich um die Ecke vom Haupteingang.

Homepage des Zoos: http://www5.city.kyoto.jp/zoo/

DruckenE-Mail